Überblick Technik 15. Oktober 2012 von

Häufige Begriffe beim Cloud Computing

Bild-10422

Platform-as-a-Service, Private Cloud, Public Cloud – es wimmelt von Fachbegriffen beim Cloud Computing. Nicht alle muss man als privater Nutzer kennen, da sie vor allem für geschäftliche Anwendungen relevant sind, doch um den Überblick beim Fachchinesich zu behalten, hier einige häufig verwendete.

Community Cloud
Der Begriff Community Cloud wird häufig verwendet, wenn eine bestimmte Gruppe von professionellen Anwendern gemeinsam eine Cloud betreibt oder nutzt. Dazu können zum Beispiel Verwaltungseinrichtungen auf verschiedener Ebene oder Unternehmen einer Branche gehören, die ähnliche Interessen und Nutzungsanforderungen haben. Hier stehen die Cloud Dienste nicht jedermann offen (→ Private Cloud), es muss aber nicht jede Organisation ihre eigene Cloud betreiben.

Hybrid Cloud
Wenn unterschiedliche Typen von Clouds (zum Beispiel → Private Cloud und → Public Cloud) vermischt oder gekoppelt werden, spricht man auch von einer hybriden Cloud. Eine Organisation kann etwa eine eigene Cloud betreiben, aber weitere Dienste zusätzlich über einen externen Anbieter nutzen.

Infrastructure as a Service
Von Infrastructure as a Service (IaaS) spricht man, wenn ein Cloud-Anbieter Hardware oder andere physische Ressourcen bereitstellt. Der wohl bekannteste Anwendungsfall ist Speicherplatz, aber auch Rechenkapazität oder zum Beispiel ein Print-On-Demand-Dienst kann darunter fallen. Manchmal spricht man hier auch von Hardware as a Service. Die genutzten Dienste werden dabei nicht als physische Ressourcen, sondern über eine → Virtualisierung bereitgestellt.

Platform as a Service
In diesem Anwendungsbereich bietet ein Cloud-Anbieter eine Plattform an, auf der Web-Entwickler eigene Programme bereitstellen, ausführen oder darüber hinaus gleich entwickeln können. Die Anwendungen laufen dann auf der Infrastruktur des Anbieters. Beispiele für eine solche Platform as a Service (PaaS) aus dem Bereich der Webentwicklung sind die Google App Engine, Windows Azure oder Force.com.

Private Cloud
Wenn Unternehmen oder andere Organisationen für ihre Zwecke eigene Rechenzentren besitzen oder angemietet haben, wird häufig von einer Private Cloud gesprochen. Der Zugang zu einer Private Cloud ist auf eine geschlossene Benutzergruppe beschränkt, etwa diejenigen Nutzer, die zur Organisation gehören. Als privater Nutzer hat man es dagegen in aller Regel nicht mit einer Private Cloud, sondern mit einer → Public Cloud zu tun.

Public Cloud
Unter Public Clouds (öffentliche Clouds) werden im Allgemeinen Cloud-Dienste verstanden, bei denen jeder die angebotenen Dienste gegen Gebühr oder kostenlos nutzen kann. Die Dienste können sowohl bei Privatnutzern als auch bei Unternehmen zum Einsatz kommen.

Software as a Service
Wie der Name bereits sagt, bietet ein Cloud-Provider im Fall von Software as a Service (SaaS) Programme an, die man übers Internet (zum Beispiel den Web-Browser) nutzen kann. Bekannte Beispiele für private Nutzer sind etwa die Google-Dienste wie Kalender, Text & Tabellen etc., oder die Windows-Live-Anwendungen wie Live Messenger, Movie Maker und andere.

Virtualisierung

Virtualisierung bildet einen wichtigen Grundstein des Cloud Computung, da darüber die gemeinsame Nutzung von Ressourcen – wie zum Beispiel Rechenkapazität – durch viele Anwender möglich wird. Ein Cloud-Anbieter muss zum Beispiel nicht für jeden Kunden einen eigenen Rechner bereitstellen, sondern nur eine virtuelle Maschine, also eine Software, die sich wie ein solcher verhält.

Was sagen Sie dazu?